Schnittschutzhosen Test – Welche Forsthose ist die Richtige?

Pfanner Schnittschutzhose Kev-Extrem Klasse 1

Pfanner Kev-Extrem Klasse 1 (Quelle: Amazon)

Schnittschutzhosen sind ein sehr wichtiges Kleidungsstück beim arbeiten mit der Kettensäge. Schnittschutzhosen sollen Verletzungen im Beinbereich vorbeugen. Bei Berührung schneidet die Kette zwar in die Hose, sollte aber nach kurzer Zeit durch die in Hose eingearbeiteten Fäden gestoppt werden. Diese Fäden wickeln sich um das Antriebsrad der Motorsäge und sollten diese in Sekundenbruchteile blockieren. Es gibt verschiedene Klassen von Schnittschutzhosen, die sich durch die Geschwindigkeit der einschneidende Kette unterscheiden.

  • Klasse 0 = 16m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 1 = 20m/s Kettengeschwindigkeit (standard)
  • Klasse 2 = 24m/s Kettengeschwindigkeit
  • Klasse 3 = 28m/s Kettengeschwindigkeit

Auch wenn die Geschwindigkeiten auf den ersten Blick sehr hoch wirken, so können Benzin Kettensägen trotzdem diese Werte bei Volllast um einiges überbieten. Daher sollten gerade weniger geübte Säger zur besseren Ausrüstung greifen. Schnittschutzhosen die regelmässig getragen werden sollten alle 12-18 Monate ausgetauscht werden, damit die Schutzwirkung nicht verloren geht.

Brauche ich eine Schnittschutz-Forsthose?

Schnittschutzhosen oder Forsthosen gehören zur persönlichen Schutzausrüstung (PSA) eines jeden Forst- und Waldarbeiters. Aber auch jeder Holzofen- und Kamineigentümer, der sich selber mit Brennholz versorgt, sollte für die Arbeit mit einer Kettensäge mit so einer Hose ausgerüstet sein. Auch wenn diese Hosen ein absichtliches herbeigeführtes Kettensägemassaker nicht verhindern können, so haben sie sich doch in der Praxis erfolgreich bewährt. Viele Forstarbeiter wurden durch den Einsatz solcher Kleidung vor schwersten Verletzungen bewahrt! Im Forstbereich werden üblicherweise Schnittschutzhosen getragen, bei denen der vordere Beinbereich geschützt ist (Design A). Schnittschutzhosen mit Rundumschutz (Design C) finden eher Verwendung bei Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Bundeswehr.

Schutz und Tragekomfort durch modernste Fasern

Erreicht wird diese Schutzwirkung durch ein mehrlagiges Gewebe aus langen, extrem reißfesten und locker verwebten Fasern. Durchdringen die Sägezähne das Außengewebe, so ziehen sie diese aus dem Stoff heraus und in das Antriebsritzel hinein. Innerhalb von Sekundenbruchteilen wickeln sich die Faser um das Ritzel und blockieren die Kettensäge. Die Schutzwirkung beeinträchtigt aber den Tragekomfort. Durch das mehrlagige Gewebe sind solche Hosen meist schwer, etwas steif und sehr warm, zudem kann der Schweiß kaum verdunsten.

Gegenüber früher verwendeten Materialien sind die Dyneema-Fasern viel dünner und leichter. Da sie zudem auch atmungsaktiv sind, ist der Tragekomfort moderner Hosen viel größer als bei älteren Modellen.

Weitere Merkmale von Schnittschutzhosen

Sicherlich sinnvoll ist das Tragen von Schnittschutzhosen mit Warnfarben. Kollegen übersehen Sie nicht so schnell, bei Arbeiten an Straßen sind Sie für Autofahrer besser erkennbar und sollten Sie sich doch einmal schwerer verletzt haben, sind sie leichter aufzufinden.

Moderne Hosen haben zudem auch oft einen guten Schutz vor Nässe und Feuchtigkeit und verfügen über viele Taschen. Teurere Modelle sind zudem mit Belüftungsschlitzen ausgestattet, die mit Reißverschlüssen versehen sind.

Typen von Schnittschutzhosen

Oregon Schnittschutzbeinlinge Klasse 1

Oregon Schnittschutz-Beinlinge (Quelle: Amazon)

Schnittschutzhosen gibt es als Beinlinge, Latzhosen und Bundhosen.

Beinlinge sind für gelegentliche Kettensägearbeiten geeignet. Sie werden über die normale Arbeitshose gezogen und mit einem Gürtel fixiert. Sie gibt es mit Rundumschutz oder hinten offen, dann werden sie mit Klettverschlüssen am Bein fixiert. Ihr Vorteil ist, dass man sie schnell an- und ablegen kann und so nur für die eigentlich gefährlichen Arbeiten trägt.

Auch Latzhosen können über die normale Arbeitskleidung angezogen werden. Sie sitzen am Bund locker und ermöglichen so eine gute Wärmeabfuhr. Allerdings schränken sie die Bewegungsfreiheit etwas stärker ein als Bundhosen.

Für längeres Arbeiten im professionellen Bereich sind Bundhosen am besten geeignet. Sie gewähren dem Forstarbeiter die größte Bewegungsfreiheit und sind auch bei Arbeiten im Baum optimal.

Empfehlenswerte Schnittschutzhosen Hersteller

Um Ihnen die Such nach einer geeigneten Forsthose etwas zu erleichtern wollen wir Ihnen neben sehr preiswerten Produkten auch einige Modelle namhafter Hersteller vorstellen. Kaum verwunderlich ist, dass neben Schutzbekleidungsherstellern wie Pfanner und Novotex auch führende Kettensägenhersteller wie Stihl, Husqvarna und Oregon Schnittschutzhosen aller Art anbieten.

Stihl Ringsum Beinlinge

An diesem nicht gerade preiswerten Beinling (knapp 160,- €) wird der eigentliche Verwendungszweck dieser besonderen Form von Schnittschutzkleidung deutlich. Sie sind zum Tragen über normaler Arbeitsbekleidung gedacht und individuell einstellbar für wechselnde Benutzer. So gehören diese Beinlinge eher zur Ausrüstung des Technischen Hilfswerks oder der Feuerwehr, bei deren Hilfseinsätzen der Gebrauch von Motorsägen gelegentlich vorkommen kann. Für längeres Arbeiten im Wald sind weniger geeignet.

Schnittschutzhosen bekommen Sie aber auch schon zwischen 50,- und 100,- €, sogar von namhaften Herstellern.

Profi Schnittschutzlatzhose KWF

Diese vom Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) geprüfte Hose ist mit einem Preis unter 60,- € die günstigste und eine der beliebtesten von uns gefundenen Schnittschutz-Latzhosen. Leider sind keine näheren Angaben über Hersteller und Prüfbericht erhältlich. Für gelegentlich Sägearbeiten in Garten und Wald sind diese wasserdichten Hosen sicher gut geeignet.

Novotex Schnittschutz Bundhose

Zu einem ganz ähnlichen Preis bekommen Sie auch diese Bundhose vom Markenhersteller Novotex. Was Tragekomfort, Verarbeitungsqualität und Schutzfunktion betrifft, dürfte es sich hierbei um ein richtiges Schnäppchen handeln.

Watex Warnschnittschutz-Latzhose

Wer hohen Wert auf die Warnfunktion der Hose legt, dürfte mit diesem Exemplar der Firma Watex für ca. 90,- € gut bedient sein. Besonders wenn man in einer Gruppe arbeitet oder in der Jagdzeit, ist es für die eigene Sicherheit wichtig, für die anderen gut sichtbar zu sein.

Husqvarna Schnittschutzhose

Aber auch von Husqvarna finden Sie schon für 90,- € eine gute Schnittschutzhose.

Bester Schutz und Tragekomfort:

Die Stihl Bundhose mit Schnittschutz ADVANCE X-TREEm für ca. 435,- € ist für professionelle Baumkletterer gedacht. Sie ist extrem robust, ermöglicht durch elastischen Materialien eine hohe Bewegungsfreiheit. Mit Reißverschluss zu öffnende Belüftungsschlitze sorgen für eine gute Wärmeregulation. Gamaschen, die dicht zu den Schuhen hin schließen, sorgen für Schutz vor Zecken.

Die Pfanner Ventilation Schnittschutzhose Klasse 1 Gladiator ist mit ca. 280,- € dann doch günstiger. Diese besonders leichte Hose ist für das Arbeiten bei warmer Witterung konzipiert. Die richtige Hose für lange Arbeitstage im Sommer.

Wir hoffen, Ihnen mit dieser kleinen Auswahl Entscheidungshilfen für Ihren Kauf an die Hand gegeben zu haben. Gerade bei Fragen der Sicherheit sollte das, was für den Profi gut ist, auch für den weniger geübten und damit auch verletzungsgefährdeteren Laien richtig sein.