Antriebsart

Der Entschluss, eine Kettensäge zu erwerben, steht mit den Anforderungen und dem individuellen Einsatz im Haus, Garten oder im Beruf. Da die Motorsäge zu den wohl gefährlichsten Handwerkzeugen gehört, ist eine umfassende Beratung über die verschiedensten Modelle, die der Handel anbietet, unerlässlich.

Die zwei Antriebsarten von Kettensägen sind der Verbrennungsmotor und der Elektromotor. Die Unterschiede zwischen den jeweiligen Antrieben liegen in der Leistung, im Gewicht und in der Handhabung sowie in der Anwendungsmöglichkeit.

Benzin Kettensäge

Benzin Motorsägen haben zwar oft eine höhere Leistung als elektrische Kettensägen, aber sie haben auch ein höheres Eigengewicht. Durch die PS-Leistung eignen sie sich sehr für grobe Arbeiten, wie zum Beispiel Baumfällarbeiten und können überall benutzt werden, ohne vom Stromnetz abhängig zu sein. Allerdings ist der Schadstoffausstoß in Form von Abgasen bei Benzin Motorsägen  nicht unerheblich und man kann sie auf gar keinen Fall in geschlossenen Räumen benutzen.

Dennoch sind die Einsatzmöglichkeiten um ein Vielfaches höher, aufgrund der Unabhängigkeit zu einer nahen Stromversorgung. So werden in der Forstwirtschaft, auf Baustellen sowie bei Rettungseinsätzen seitens der Feuerwehr und des THW, bei denen ein Sägewerkzeug vonnöten ist, in der Regel benzinbetriebene Motorsägen eingesetzt. Besonders bekannte Hersteller der Benzin Motorsägen sind Stihl, Husqvarna und Dolmar.

Beide Antriebsarten gibt es in unterschiedlichen Leistungsstärken, wobei selbstverständlich der Verbrennungsmotor in der Endleistung weitaus mehr hergibt, als der Elektromotor, der widerum wesentlich umweltfreundlicher und ohne Emissionsausstoß auskommt. Sowohl elektrisch als auch benzinbetriebene Kettensägen verfügen über alle handelsüblichen Schnittlängen, den sogenannten Sägeblättern, auf welchen wiederum die Sägeketten laufen.

Die Einsatzbedingungen sind letztendlich entscheidend, welche Antriebsart die geeignete ist und eine Beratung im Fachhandel ist anzuraten, da auch die Preisunterschiede nicht unerheblich sind.

Elektro Motorsäge

Eine elektrisch betriebene Kettensäge benötigt eine Stromquelle und ist mit dieser durch ein Kabel verbunden. Durch das meist leichtere Gewicht elektrisch betriebener Kettensägen, eignen sie sich besonders zum Gebrauch im Garten für den Baumbeschnitt, zum Sägen von Feuerholz oder bei handwerklichen Tätigkeiten, solange eine Stromquelle zur Verfügung steht.

Für den Einsatz in Bereichen, wo eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit unbedingt erforderlich ist und keine Stromquelle vorhanden ist, eignet sich daher die Elektro-Kettensäge nicht. Der bekannteste Hersteller von Elektro Kettensägen ist Bosch.