Husqvarna Kettensägen

Husqvarna (oft auch fälschlicherweise husquarna geschrieben), der frühere schwedische Musketenhersteller produziert unter anderem Jagdwaffen, Motorräder und Nähmaschinen. Seit einiger Zeit produziert Husqvarna ebenfalls Freischneider und Motorsensen. Mit diesem technischen Know-how bringt das Unternehmen 1959 seine erste Kettensäge auf den Markt. Das Modell A 90 überraschte die Konkurrenz, dadurch das sie auffallend leise arbeitete.

Entwicklung der Motorsägen

Anfang der sechziger Jahre präsentieren die Schweden eine handliche Säge von geringem Gewicht, die sich im Alltag bewährt. Endlich war die Kombination von Fällen und Entasten möglich, die Motorsäge vom Typ 70 erleichtert die Arbeit im Forst. Jedoch verursacht der lange Gebrauch durch die Vibrationen Probleme. Motor und Handgriffe brauchen eine Dämpfung, damit der Anwender nicht unter Durchblutungsstörungen der Hände leidet.

Husqvarna stellt 1969 die ersten Vibrationsgedämpften Motorsägen vor. Vom Modell 180 gehen weitere Entwicklungen hervor; das Unternehmen berücksichtigt die Unfallgefahr durch Rückschläge. 1973 wird der Typus 140 produziert; Husqvarna baut die erste Kettensäge mit automatischer Kettenbremse . Praktische, leichte und handgerechte Geräte wie beispielsweise das Modell 162 gehen in Fabrikation, sie sind zugeschnitten für Profis, Landwirte und Hobbyanwender. 1978 kommt die legendäre Rancher 50 in den Verkauf, die heute noch als Modell 55 erhältlich ist. Fünf Jahre später ist ein Leichtgewicht vom Typ 154 im Handel; einige Teile bestehen aus Kunststoff.

Sichere Husqvarna Kettensägen

Husqvarna legt Wert Sicherheit, daher gehören die doppelwirkende Kettenbremse, rechter Handschutz und Kettenfänger zur Grundausstattung. Ergonomisch geformte vordere Handgriffe ermöglichen eine natürliche Arbeitshaltung, Dämpfungselemente sind obligatorisch. Bei Profimodellen finden sich technische Raffinessen, wie das Dekompressionsventil für den schnellen Start oder eine Öko-Pumpe, die optimale Kettenschmierung verspricht. Für den Winter wird eine Griffheizung angeboten. Allerdings sollte klar sein, dass alle diese Sicherheitszusätze keine ordentliche PSA-Forst Schutzausrüstung ersetzten.

Ein Zentrifugal-Luftreinigungssystem sorgt für gleichförmigen Betrieb, verhindert häufigen Filterwechsel der Husqvarna Kettensägen. Die dreiteilige Kurbelwelle gewährleistet maximales Beanspruchen bei minimaler Abnutzung. Problemlos geschieht der Zündkerzentausch durch den Schnellschloss-Zylinderdeckel. Moderne, leichte Motoren garantieren eine beachtliche Leistung bei hoher Beschleunigung.

Aktuelle Husqvarna Modelle

Für Einsteiger empfiehlt sich das Modell 340. Der Allrounder ist für sämtliche Gelegenheiten einsetzbar, verfügt über Handschutz sowie Kettenbremse und wird mit einem 2,7 PS starken Benzinmotor angetrieben. Profis hingegen stehen Sägen mit 8,4 PS Leistung zur Verfügung. Allerdings ist das Fabrikat vom Typ 3120XP über 10 kg schwer und eher für Baumriesen gedacht. Elektrokettensägen hingegen verfügen über geringere Kraft. Hier sei das Modell 321 zu nennen, mit 2000 W Leistung und 4,5 kg Gewicht verrichtet es die Arbeit von umgerechnet 2,8 PS.